Engagement der Kirchengemeinden für Flüchtlinge

Ein Bericht von Conni Hufeisen:

Am 18. September 2015 wurde in der Wichertstr. 25-29, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Katholischen Kirchengemeinde Heilige Familie (kurz: HF), eine N​otunterkunft für geflüchtete Menschen (kurz: NUK) eingerichtet. Die Sporthalle der Schliemannschule wurde über Nacht zur Unterkunft für ca. 150 Personen (Männer, Frauen, Familien aus verschiedensten Ländern vom Balkan bis Pakistan) umfunktioniert – ein Kraftakt für alle Beteiligten, v.a. für den Betreiber Candan Ögütcü, Geschäftsführer der miGes gGmbH, und die vielen ehrenamtlichen Unterstützer_innen, die sich spontan zusammengefunden haben. Dass es sich um eine Notunterkunft handelt, bedeutet, dass die Bewohner_innen alle Neuankömmlinge sind, die direkt vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) kommen und hier ihre erste Bleibe, theoretisch bis zur Registrierung und Zuweisung in eine reguläre Unterkunft, finden. Das heißt wiederum, dass die Fluktuation der Bewohner_innen sehr groß ist (etwa 1⁄3 wechselt wöchentlich), aber auch, dass die Menschen hier in einer äußert unsicheren Situation sind. Viele müssen jeden Tag vor dem LaGeSo anstehen, oft wochenlang, um endlich eine Nummer für die Registrierung zugewiesen zu bekommen. Ungewiss ist auch, wie lange sie hier – in dieser lagerähnlichen Massenunterkunft ohne jegliche Privatsphäre – wohnen bleiben müssen. Manche bleiben nur für eine Nacht, andere für Wochen oder gar Monate.

Schnell wurden auch seitens der Kirchen erste Kontakte zum Betreiber, zum Unterstützerkreis und zu den Bewohner_innen hergestellt und überlegt, wie sinnvollerweise durch die Kirchengemeinden Unterstützung geleistet werden kann.

Als erste Initiative startete am 6. Oktober das erste B​egegnungscafé für geflüchtete Menschen und Nachbar_innen in den Räumen der Seniorenbegegnungstätte Hl. Familie. Es findet ab jetzt immer d​ienstags von 15-17 Uhr s​tatt. Sie sind herzlich eingeladen, einfach vorbeizuschauen, um alte und neue Nachbar_innen kennenzulernen. Aber auch ganz praktisch wird noch Unterstützung benötigt z.B. zum Kaffeekochen, Kuchenbacken, Tischdecken und – abräumen.
Koordination: Daniel Hufeisen von FreiRaum

Die Gemeinde HF hat sich außerdem sofort bereiterklärt, einen Raum für D​eutschkurse zur Verfügung zu stellen. Zum ersten Infotreffen am 15.10. kamen rund 30 Personen, so dass schon diese Woche mit den Deutschlerntreffen begonnen werden kann. Die niedrigschwelligen Lerntreffen unter dem Motto “Deutsch sprechen” sollen vorerst immer montags und mittwochs von 19:30 – 21:00 Uhr sowie freitags von 15-16:30 Uhr angeboten werden. Je nach Bedarf und personellen Kapazitäten kann das Angebot später auch auf andere Zeiten ausgeweitet werden. Da auch bei den Deutschstunden das persönliche Gespräch im Mittelpunkt stehen soll, sind auch hier weitere Helfer_innen herzlich willkommen. Vorkenntnisse werden keine benötigt. Wichtig ist vor allem, Geduld, Einfühlungsvermögen und Lust an Sprachen mitzubringen.
Koordination: Ulrike Fleischer von Heilige Familie

Für beide Angebote wird mittels Plakaten und vor allem persönlicher Einladung vor Ort in der NUK eingeladen.

Am Sonntag, 18. Oktober luden die Gemeinde HF und der Ökumenische Arbeitskreis zu einem ersten T​reffen für Interessierte aus den Kirchengemeinden zur Information über die aktuelle Situation und zur Abstimmung weiterer Aktivitäten ein. Ca. 80 Leute versammelten sich, um sich über die aktuelle Situation zu informieren, ihre bisherigen Erfahrungen zu teilen und sich über mögliche weitere Angebote auszutauschen.

Generell ist durch den Unterstützerkreis (5 ehrenamtliche Koordinator_innen, Facebookgruppe mit über 1.200 Mitgliedern) eine sehr gute Versorgung der Unterkunft mit Sachspenden und Ehrenamtlichen vor Ort (Essensausgabe, medizinische Sprechstunde) gewährleistet. Auf Nachfrage beim Betreiber, was wir von Seiten der Kirchengemeinden beitragen können, betonte er, dass wir uns weiterhin in erster Linie um gute persönliche Kontakte und B​egegnungen auf Augenhöhe b​emühen sollten, um den Menschen Selbstachtung und Selbstwertgefühl zu schenken.​ Besonders am Wochenende, wenn das LaGeSo geschlossen hat und alle Bewohner_innen sich in der Unterkunft (ohne Gemeinschaftsräume) aufhalten, fehlt es den Bewohner_innen an Beschäftigungs-, Entspannungs- und Ausgleichsmöglichkeiten.

Hierzu wurden bei dem Treffen weitere Vorschläge gesammelt. Wer Interesse hat, daran mitzuwirken, kann in die E-Mail-Verteiler aufgenommen werden und ist zum nächsten Info- und Austauschtreffen ist am S​onntag, 6.12. um 12:30 Uhr, w​ieder im Pfarrsaal Heilige Familie, eingeladen.

Links, Kontakt:

Notunterkunft:

Begegnungscafé:

Deutsch sprechen:

E-Mail-Verteiler:

Termine:

  • 8.11.2015 11:00 Uhr – Gethsemanekirche: Gottesdienst für und mit Geflüchteten
  • 6.12.2015 12:30 – Heilige Familie: übergemeindliches Info- und Austauschtreffen

Flüchtlingshilfe: Aktuelle Infos und Links

Hervorgehoben

### aktualisiert am 20.6.2016 ###

Überblick:

Aktuell bieten wir für die Notunterkünfte in der Wichertstraße und in der Malmöer Str jeweils ein Begegnungscafé und Deutschkurse an.
Einen (nicht mehr ganz) aktuellen Überblick bietet der Bericht Hilfe für Flüchtlinge – Neue Notunterkunft in der Malmöer Straße

Doodle-Umfragen: Begegnungscafé & Deutsch sprechen

Um die Mitarbeit beim Begegnungscafé und Deutsch sprechen zu planen, bitten wir Sie sich in folgende Doodle-Abfragen einzutragen:

  • NUK Wichertstr – Begegnungscafé:
    Samstag • 18.6., 2.7., 16.7. • 15:00 – 17:00 Uhr
    Doodle für die Helfer_innen-Einteilung (Juni/Juli 2016)
    Einladung zum Begegnungscafé Wichertstraße
    Im Pfarrsaal der Katholischen Gemeinde Heilige Familie (Wichertstr. 22).
  • NUK Wichertstr – Deutsch sprechen:
    Montags, Dienstags • 19:30 Uhr (bis Ende Juli fällt der Mittwoch aus)
    Doodle für die Einteilung (Juni/Juli 2016)
    In den Räumen der Katholischen Gemeinde Heilige Familie (Wichertstr. 22).
  • NUK Malmöer Str – Begegnungscafé:
    Donnerstags • 19:00 – 20:30 Uhr (während des Ramadan Start um 20:30 Uhr)
    In den Räumen der Ev. Gemeinschaft, Driesener Str. 1
  • NUK Malmöer Str – Deutsch sprechen:
    Mo & Fr: 15:00 – 16.30 Uhr • Di & Mi: 20:00 – 21.30 Uhr
    Doodle für die Einteilung (Juni 2016)
    Direkt in der NUK (Malmöer Str. 8).

Kontakt:

  • NUK Wichertstr – allgemein: Bedarfslisten, Infos etc.: www.nuk-wichertstrasse.deFacebook-Gruppe.
  • Deutschkurs in der Wichertstraße: Koordination: Ulrike Fleischer und Team – sprachunterricht[ät]nuk-wichertstrasse.de
  • Begegnungscafé in der Wichertstraße: Koordination: Daniel Hufeisen: daniel[ät]freiraum134a.de
  • NUK Malmöer Str. – allgemein: Bedarfslisten, Infos etc.: www.pankow-hilft.de/notunterkunft-malmoeerstrasseFacebook-Gruppe.
  • Deutschkurs in der Malmöer Str.: Koordination: Hanna Schuehle: malmoeer-bildung[ät]pankow-hilft.de‪
  • Begegnungscafé KSG/St. Augustinus: Koordination: Katharina Ginter (KSG): katharina.ginter[ät]charite.de

Wir freuen uns über weitere Unterstützung, Hinweise und Nachfragen!